Allgemein, Urlaub

Qigong auf Urlaub đŸïž

Qigong auf Urlaub!

Heute haben wir unsere MotorrĂ€der gesattelt, mit Taschen und Koffern bestĂŒckt und uns Richtung SĂŒden auf den Weg gemacht!

Trotz wechselhaftem Wetterbericht sind wir dem Regen entkommen und haben trockenen Reifens die ersten 270 Kilometer fast bis nach Udine bewĂ€ltigt. 🙂… Ich sag’s ja: wenn Engel reisen. đŸ€ŁđŸ˜‚

Start mit Hindernissen

Dabei sind wir natĂŒrlich viel spĂ€ter losgekommen, als eigentlich geplant. Frauen fĂ€llt immer noch was ein – zumindest mir – und dann war da noch ein RĂ€ucher-Packerl, das etwas komplizierter war. Gott sei Dank sind wir auf Urlaub und Qigong-mĂ€ĂŸig tiefenentspannt.

Übern Brenner waren wir sehr schnell und bald danach hat meine Bremse blockiert. Auf einmal ist das liebe Bike einfach immer langsamer geworden, obwohl ich Gas gegeben habe. Wieder war mein Schutzengel zur Stelle: ich bin bis zum Pannenstreifen gekommen und Ivo hat gleich gewusst, was los ist. Zwei Handgriffe und alles wieder heil.

Bremsenpanne

Ivo ist bestens ausgerĂŒstet

Tunnel-Erlebnisse

In den Bergen ist es ganz normal, dass man immer wieder durch Tunnels fahren muss. Meine ersten waren mit einigem Bauchweh verbunden. Mittlerweile hab ich schon einige Tunnel-Kilometer hinter mir. Am Motorrad bekommt man alles mit: GerĂŒche –  modrig-feucht, voller Abgase, in Gallerien manchmal auch frisch – und auch die Temperaturen.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die Tunnels in Italien immer viel kĂŒhler waren, als die Umgebung, der Landecker hingegen im Tiroler Oberland mit seinen 7 km hat ĂŒber 30 Grad gehabt… Manche meinen es liegt vielleicht an der Meereshöhe. đŸ€” Kann natĂŒrlich auch sein.

Unterschiede in der Landschaft und Kultur

Wir sind durch viele Dörfer gefahren. Dörfer mit farbenfrohen HĂ€usern, verlassenen und zerfallenen HĂ€usern, HĂ€usern mit schön gestalteten GĂ€rten, mit vielen Menschen oder auch verlassen. Am Baustil kann man auch erkennen, ob wir noch in SĂŒdtirol oder schon im Veneto, also Italien sind. Große Kirchen mit weiten VorplĂ€tzen zeugen vom katholischen Italien.

Kreuzberg Sattel

Ivo ist schon seit seiner Kindheit immer wieder diese Strecke von Innsbruck nach Kroatien gefahren. Ein Highlight war dabei immer der Kreuzberg Sattel, wenig Verkehr und kurvige Straßen.

Mittlerweile sind wir ja auch schon ĂŒber einige Passstraßen, wie das Hahntenn- oder das Stilfser Joch gefahren und somit war dieser Sattel eher entspannt.

Hier ein Blick vom Stilfser Joch

Stilfser Joch

Krönender Abschluss des 1. Tages

Das Schöne an diesen Urlaub ist unter anderem, dass wir einfach fahren solange es uns Spaß macht und wenn wir ein feines Platzerl finden, bleiben wir.

Und so sind wir auf ein Hotel – Restaurant an unserer Strecke gestoßen, wie es besser fast nicht geht. – Doch die Betten sind schon typisch italienisch – laut Ivo eine HĂ€ngematte, aber…! Das Essen war ein Wahnsinn. Das hĂ€tten wir uns gar nicht vorstellen können. Alles vom Feinsten!

Wir haben es uns richtig gut gehen lassen, mit Vorspeise, butterweichem Rinderfilet bzw. zarten Lammkoteletts und einem Traum von Erdbeer-Tarte.

Die absolute Krönung war der Abschluss: aus einer Reihe von exklusiven Spirituosen habe ich uns einen Aquavite di Birra ausgesucht. Die Geschichte dazu: der Chef hatte diese Flasche von einem Österreicher geschenkt bekommen und noch gar nie probiert. So wurden wir zu einer Degustation eingeladen. Was fĂŒr ein Genuss!

Unser erster richtiger Urlaubstag seit Langem ist schon Mal genial verlaufen. So möge es weitergehen. Wir werden euch jedenfalls auf dem Laufenden halten. đŸ˜˜đŸïžâ˜€ïž

Weiter geht’s: Urlaub ans Meer.

 

Aquavite di Birra

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Elisabeth Steuxner
Elisabeth Steuxner
27. August 2021 14:38

Oh wow, wĂŒnsch euch einen wunderschönen Urlaub und spannende Begegnung!! LG Elisabeth

Johanna
Johanna
27. August 2021 7:55

„Acquavite!“ Klingt wie ein Trinkspruch. Ich fahr in Gedanken mit euch mit 🙂